heimatschatz-Gutschein in der Krise sehr gefragt

Digitales Stadtmarketing

heimatschatz-Gutschein in der Krise sehr gefragt

Als Unterstützung der Gießener Geschäfte und Gastronomiebetriebe in Zeiten der Corona-Pandemie ging der heimatschatz-Giessen-Gutschein Ende November 2020 an den Start. Mittlerweile wird aber mehr als deutlich: Auch wenn die Krise überwunden ist, soll das Angebot bestehen bleiben.

Dass der Gutschein ankommt, bestätigen die Zahlen: Eine mittlere fünfstellige Summe haben Firmen- und Privatkunden bislang in das digitale Guthaben investiert, das bei allen heimatschatz-Partnern in und um Gießen eingelöst werden kann. Einer von ihnen ist Arno Jung, Inhaber von „Punkt und Strich“, der Papeterie am Gießener Kirchenplatz. Gerade die jüngere Zielgruppe habe das neue digitale Angebot für sich entdeckt und begrüße die Alternative zum analogen Gutschein der Papeterie: „Der heimatschatz-Gutschein taucht im Alltag auf“, berichtet Jung. Trotz unterschiedlicher Pandemieregeln lösen die Kunden die Gutscheine aktiv ein und unterstützten somit den Handel vor Ort.

Angebot wird ausgebaut

Ein Anliegen, auf das auch Distama-Geschäftsführer Mark Pralle besonderen Wert legt: „Als wir heimatschatz-Giessen im Frühjahr 2020 entwickelt haben, ging es uns vor allem darum, den Einzelhandel und Restaurants hier vor unserer eigenen Haustür gerade in schwierigen Zeiten zu stärken“, so Pralle. Mit der Gutschein-Erweiterung habe das Technologieunternehmen wenige Monate später einen Wunsch vieler Bürger erfüllen können, der lange schon in Gießen existiert habe. Und das Angebot soll weiter ausgebaut werden.

Arno Jung von „Punkt und Strich“ freut sich darüber, dass mit heimatschatz der Handel vor Ort unterstützt wird.

Ein universeller Gutschein wie der heimatschatz-Gutschein habe bislang in der Universitätsstadt gefehlt, ist auch Jan Becker, Filialleiter der Salatbar „Tom und Sally´s“ in Gießen, überzeugt. „Die Verkäufe vom Gutschein laufen echt gut. Seit Weihnachten boomt das hier, der Gutschein wird eingelöst und das wirklich intensiv“, berichtet er und lobt die „sehr coole Seite für das lokale Einkaufen“. Für Becker ist die Teilnahme an heimatschatz aus Unternehmersicht vollkommen unkompliziert: „Es war leicht, Teil von heimatschatz Giessen zu werden. Es ist ein einfaches Handling, die Kommunikation mit der Distama ist top und wir als Gastronomiebetrieb profitieren enorm davon.“

Die heimatschatz-Gutscheine kommen bei „Tom und Sally’s“ gut an. Jan Becker und sein Team freut’s.
Hendrik Engel freut sich über neue heimatschatz-Gutschein-Kunden in seiner Metzgerei.

In Gesprächen wird deutlich, dass viele Händler ein derartiges Angebot bisher vermisst haben. Die Plattform und der Gutschein bieten, so die einhellige Meinung, eine ideale Möglichkeit, um den gesamten Gießener Einzelhandel digital zu repräsentieren. „Ich finde, dass es eine gute Idee ist, wenn wir alle Gießener Unternehmer in ein Boot holen können. Dafür steht aus meiner Sicht heimatschatz Giessen“, bringt es Hendrik Engel, Geschäftsführer der gleichnamigen Metzgerei in Wieseck, auf den Punkt. Er sah sich früh in der Pflicht, als alteingesessenes Gießener Unternehmen Teil von heimatschatz Giessen zu werden. „Unsere Kundenfrequenz ist seit dem ersten Lockdown höher und die Kunden kommen auch oft mit den Gutscheinen zu uns“, berichtet der Metzger, der auch nach der Pandemie auf heimatschatz auf sich aufmerksam machen will. Engel schätzt besonders die digitalen Möglichkeiten, die das Portal seinem traditionellen Unternehmen bietet.

28 Unternehmen machen mit

Wer einen heimatschatz Giessen-Gutschein einlösen will, findet auf der Website aktuell 28 teilnehmende Unternehmen – darunter Einzelhändler, Fitnessstudios, Reisebüros und Gastronomiebetriebe. Den heimatschatz Giessen-Gutschein selbst gibt es in unterschiedlichen Preisstaffelungen.