Gießen digital entdecken

Digitales Stadtmarketing

Gießen digital entdecken

Gießen entdecken, das geht jetzt auch digital mit den neuen Stadtführungen in der Giessen App. Wer sich auf einen der Rundgänge mit seinem Smartphone einlässt, entdeckt unter anderem die historische Seite der Universitätsstadt, lernt Kultorte kennen und Besonderheiten der Stadt. Ein Erlebnis nicht nur für Gäste und Touristen, auch Einheimische erfahren sicherlich die eine oder andere Neuigkeit.

Reise in die Vergangenheit

Los geht es mit einer digitalen Reise in die Vergangenheit: Vorbild für die Tour, die die Distama GmbH mit Unterstützung des Kulturamtes und der Tourist-Information umgesetzt hat, war die beliebte Gästeführung „Gießen historisch“. Ein Herzensprojekt von Distama-Mitarbeiterin und Masterstudentin der Geschichtswissenschaft, Hannah Lea Fritz: „Nach vielen Jahren, in denen im Studium eher die Theorie im Vordergrund stand, finde ich es wichtig, Geschichte auch in der Zukunft erlebbar zu machen“, erläutert die 28-Jährige die Hintergründe. Da die Giessen App eine „tolle Möglichkeit der Digitalisierung“ biete, habe sie den Kontakt zu Katrin Fischer von der Gießen Marketing GmbH aufgenommen. Gemeinsam haben sie Konzept und Inhalte erarbeitet, und die Softwareentwickler der Distama haben daraus ein besonderes Online-Erlebnis realisiert.

Gästeführer kommen zu Wort

22 Stationen entführen den Teilnehmer ins „Alte Gießen“. Los geht es offiziell am Stadtkirchenturm, aber auch die Villa Leutert oder den Botanischen Garten lernen die „Reisenden“ kennen, bevor die Tour auf dem Marktplatz endet. Welche Sehenswürdigkeiten unterwegs noch zu finden sind!? Das kann jeder ab sofort herausfinden. Neben aktuellen Fotos und abwechslungsreichen Texten, kommen auch die Gießener Gästeführer in Text und Bild zu Wort. Unterstützung erhielt Hannah Lea Fritz auch vom Universitätsarchiv der Justus-Liebig-Universität (JLU) und vom Stadtarchiv Gießen. Benjamin Herzog, ehemaliger Praktikant, recherchierte unter der Anleitung von Stadtarchivar Christian Pöpken ebenso nach passendem historischem Bildmaterial wie Dr. Joachim Hendel, Leiter des Uni-Archivs.

Der Vorteil an der digitalen Variante der Stadtführungen – nicht nur in Corona-Zeiten: Wer nicht von A nach B gehen will, kann auch unterwegs an einer beliebigen Station einsteigen. Eine feste Route ist nicht vorgegeben. Und wer gar nicht vor Ort auf Entdeckungsreise gehen will, der kann Gießen auch vom eigenen Sofa aus erkunden.

Lob von der Oberbürgermeisterin

Jeder, der spontan Lust bekommt, mehr über das historische Gießen zu erfahren, kann bald auch unproblematisch vor Ort „einsteigen“: An den einzelnen Stationen und Sehenswürdigkeiten werden künftig QR-Codes auf die digitalen Führungen aufmerksam machen. Für die Anbringung zeichnet das Kulturamt um die stellvertretende Leiterin Annette Eidmann verantwortlich. Gießens Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz zeigte sich „sehr erfreut über die zeitgemäße Umsetzung des historischen Stadtrundganges, der seinerzeit unter der Leitung des damaligen Kulturdezernenten in Form eines klassischen Tafel-Informationssystems veröffentlicht wurde“.

Die THM ist ebenfalls bei der Umsetzung mit an Bord: Im Sommersemester 2021 entstanden Videos, die die Studierenden im Master-Studiengang Technische Redaktion und multimediale Dokumentation unter Prof. Dr. Thorsten Dick sowie den Dozenten Thomas Niederhaus und Sahel Schäfer erarbeitet haben. Fünf Stationen können zum Start der Tour bereits multimedial erkundet werden – und weitere sollen in den kommenden Semestern folgen.

Die Studierenden der THM präsentieren im ehemaligen Roxy Kino (heute Hörsaal der THM) die Ergebnisse ihrer Arbeit.

Neben der Zeitreise gibt es drei weitere Rundgänge in der App. Die Gießener Anzeiger Kult-Tour gibt es gleich in zwei Teilen, damit die zu erlaufende Strecke nicht zu lang wird. Hier finden die Nutzer der App die Sehenswürdigkeiten der Stadt, denen die Verlagsgruppe einst eine eigene Print-Sonderveröffentlichung gewidmet hatte. Von E-Klo bis Rotlichtviertel oder Jokus und vieles mehr gilt es zu erkunden. Die Führung „Typisch Gießen“ bringt besondere Orte und Gepflogenheiten näher, die jeder Schlammbeiser kennen muss.

Teilnehmen kann jeder, der sich die Giessen App gratis im Google Playstore oder im App Store von Apple heruntergeladen hat. Das neue Angebot ist auf der Startseite der App in der Rubrik „Stadt-Führung“zu finden.